Veranstaltungen 2015

Der Verein Kultur und Arbeit bietet berufsqualifizierende, kulturwirtschaftlich ausgerichtete Veranstaltungen für Kulturschaffende an und fungiert auch gerne als Kooperationspartner. Gerne teilen wir unsere Erfahrungen mit anderen Expert/innen der Kulturwirtschaft.

 

ETD201516. Dezember 2015, Brüssel

Kongress “European Tourism Day”

Die Generaldirektion GROWTH der Europäischen Kommission sowie die Exekutivagentur EASME veranstalteten am 16. Dezember 2015 den Europäischen Tourismustag in Brüssel. Dieser befasste sich 2015 mit dem Thema

“Promotion of Europe as a quality and competitive tourism destination”.

Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn referierte im Panel 3: “Synergies between tourism and cultural and creative industries”  und stellte einige gute europäische Beispiele vor.

Zur Kongress-Website

 

Teilnehmerinnen

22. September 2015, Brüssel

Participatory Governance of Cultural Heritage Brainstorming Session

Die Arbeitsgruppe stellte auf ihrer zweiten Sitzung Vertreter/innen der Europäischen Kommission Empfehlungen vor, die bürgerschaftliches Engagement im Kulturgüterschutz unterstützen können. Ein Team europäischer Expert/innen hatte  diese Empfehlungen in einem Bericht für die EU-Kommission aufbereitet, darunter auch Kultur und Arbeit-Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn.

Die Empfehlungen stehen zum Download zur Verfügung.

Mehr gibt es auf den Internetseiten der so genannten “Voices of Culture ‒ Structured Dialogue between the European Commission and the cultural sector“.

(Bild: Corina Raceanu (Intercultural Institute Timisoara, Rumänien), Eva Moraga (Instituto de Arte Contemporáneo, Spanien), Karin Drda-Kühn (Kultur und Arbeit, Deutschland) und Margherita Sani (NEMO – The Network of European Museum Organisations, Italien)

 

02. – 03. Juli 2015, Florenz

Session_Florence_020715Participatory Governance of Cultural Heritage Brainstorming Session

Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn wurde durch die Generaldirektion “Kultur und Bildung”  der Europäischen Kommission  in die so genannte “Participatory Governance of Cultural Heritage Brainstorming Session” berufen. Die Arbeitsgruppe beschäftigte sich auf ihrer ersten Arbeitssitzung mit folgenden Fragen zum bürgerschaftlichen Engagement im Kulturgüterschutz:

  • Welche Rolle können/sollen Bürgerinnen im qualitätsorientierten Kulturgüterschutz spielen?
  • Was sind die Chancen, die damit ergriffen werden?
  • Was sind die Herausforderungen und Hindernisse für eine wirksame Teilhabe, und wie sollten sie angegangen werden?
  • Was sind die Lehren, die aus bestehenden Praktiken in den EU-Mitgliedstaaten gezogen werden können?

Die 40köpfige Arbeitsgruppe, zusammengesetzt aus Vertreter/innen aller europäischen Mitgliedsstaaten, erarbeitet einen Bericht, der im Herbst 2015 der EU Kommission vorgestellt werden wird.

Mehr

 

12. – 13. Juni 2015, Mainz

Kongress: “Die neue GRÜNderzeit”

Im Workshop (Solo-)Selbständigkeit: Flexibilität und Sicherheit ging es um  Freiberufler/innen, Kleinstunternehmer/innen und Existenzgründer/innen u.a. der Kulturwirtschaft. Die Kehrseite der Unabhängigkeit: Oft leben und arbeiten sie in prekären Verhältnissen, was verschiedene Fragen aufwirft: Welche Probleme gibt es mit Blick auf die soziale Absicherung im Alter, oder wenn ein Geschäftsmodell nicht erfolgreich ist? Wie können bürokratische Hürden gesenkt werden und welche öffentliche Unterstützung braucht es, um eine Kultur der Selbstständigkeit besser zu fördern?

Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn brachte im Workshop speziell die Interessen von Selbstständigen und Gründer/innen der Kulturwirtschaft ein.

Mehr

 

 5. – 6. Juni 2015, Leipzig

Symposium zu der Global Strategy der UNESCO Welterbekonvention

Thema: „Schritte zur Umsetzung der Global Strategy in Deutschland – Die 5 C’s (credibility, effective conservation, capacity-building, communication and community involvement) als Motor für die Erzielung eines nachhaltigen Umgangs mit dem Welterbeprogramm“

Veranstalter: BTU Cottbus-Senftenberg in Zusammenarbeit mit der Kultusministerkonferenz der Länder, der Kulturstiftung der Länder, dem Deutschen Städtetag und der DUK. Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn gab im Workshop Community Involvement  einen Impuls zum Thema: Die Rolle der Communities für die nachhaltige Nutzung von Welterbestätten”. Im Rahmen des Workshops wurden Empfehlungen zum Aufbau und der Einbindung von bürgerschaftlichem Engagement beim Erhalt von UNESCO-Welterbestätten formuliert. Diese Empfehlungen stehen als Handreichung im Download zur Verfügung.

Weitere Infos

 

28. Mai 2015, Daun (Vulkaneifel)

terramaargica

Valorisierung von Kulturlandschaften

(Bildnachweis: Pirka K. Grönwaldt)

Im Rahmen der Europäischen Geo-Erlebniswoche 2015 fand in Daun ein Tagesseminar statt, das zum Ziel hatte, den “Lernort Maare und Vulkane” vorzustellen und am Beispiel zweier alter Kulturlandschaften, der Regionen Vulkaneifel (Deutschland) und Steirisches Vulkanland (Österreich),  Wege der Wertschätzung und Wertschöpfung der Kulturlandschaften zu beraten. Dr. Karin Drda-Kühn moderierte das Seminar und motivierte rund 55 Teilnehmer/innen zum gegenseitigem Lernen voneinander in der Valorisierung zweier Kulturlandschaften.

Informationen

 

07. Mai 2015, Berlin

Kongress und Messe “Junge IKT-Wirtschaft“

Junge IKT-Wirtschaft 2015

(Bildnachweis: BMWi/Wolfgang Borrs)

Der Kongress und die Messe „Junge IKT-Wirtschaft: Gründen – Investieren – Wachsen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) richtete sich an junge wachstumsorientierte Unternehmen aus der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), Vertreter/innen der Wirtschaft sowie an Investor/innen und Finanziers. Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn nahm am Podium “IT-Frauen unternehmen anders!?” teil und vertrat die BMWi-Initiative “Frauen unternehmen”.

Weitere Informationen unter www.kongress-junge-ikt.de.

 

28. April 2015, Höhr-Grenzhausen

Veranstaltung “Starke Wirtschaft – starke Regionen: Kultur

Die Veranstaltung der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP)-Reihe „Starke Wirtschaft – starke Regionen“ befasste sich mit der Frage, welche wirtschaftlichen Potenziale die Kultur in den ländlichen Regionen von Rheinland-Pfalz hat. Die ZIRP lud ein, mit Vertreter/innen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zu diskutieren. Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn gab einen Impuls zum Thema  „Organisation und Finanzierung kultureller Projekte im ländlichen Raum“  und wirkte am gleichnamigen Podium mitwirken.

Die Veranstaltung ist in einem “10 Minuten” online-Format dokumentiert.

Angeregt durch die Tagung entstand ein Beitrag im kulturtouristischen KIRA-Blog .

 

16. – 17. April 2015, Speyer

conference picture

(Bildnachweis: GEWO Leben)

Im Rahmen des Projekts Supported Employment besuchten neun Bildungsexpertinnen und -experten aus sechs europäischen Ländern das  Arbeitsmarktvorbereitungsprojekt “Malerwerkstatt” in Speyer, welches 2009 – 2014 in der Trägerschaft von Kultur und Arbeit umgesetzt und kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Es kam zu einem intensiven Austausch mit Vertreter/innen der deutschen Bildungs- und Arbeitsverwaltung.

Programm

Die Veranstaltung ist hier dokumentiert.

 

26. – 27. Januar 2014, Osnabrück

“Bürger zwischen Engagement und Wissenschaft – Citizen Science: Perspektiven, Herausforderungen und Grenzen”

Veranstalter: Deutsche Bundesstiftung Umwelt u.m.

Ort:  DBU Zentrum für Umweltkommunikation, An der Bornau , 49090 Osnabrück

Kultur und Arbeit e.V. Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn gab einen Impuls im Workshop “Kulturgüterschutz” zum Thema “Bürgerschaftliche Partizipationsmodelle beim Erhalt religiöser Kulturerbe-Stätten”.

Mehr

 

19. Januar 2015, Romrod

“Kulturtouristische Netzwerke als Perspektive für ländliche Regionen “

Veranstalter: Denkmalakademie der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

Ort: Schlossmuseum Romrod, Alsfelder Straße 1, 36329 Romrod

Kultur und Arbeit e.V. Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn war als Referentin zum Thema “Wirtschaftliche Potentiale kulturtouristischer Netzwerke” vorgesehen, doch die Veranstaltung wurde verschoben. Der neue Termin wird auf dieser Seite angekündigt.

Mehr

 

15. – 17. Januar 2015, Schwäbisch Hall

9. Jahrestagung des Fachverbandes Kulturmanagement: “Cultural Management Without Borders: The Internationalization of Cultural Management and Cultural Management Education”

  • Ort: Heilbronn University, Campus Künzelsau, Germany
  • Programm: Flyer
  • Mehr

Kultur und Arbeit e.V. Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn referierte zum Thema “Qualifications for international and intercultural management”.