Kulturwirtschaft

2016

Logo

Europäische Kommission: “Structured Dialogue on Developing the Entrepreneurial and Innovation Potential of the Cultural and Creative Sectors”

 

 

Geschäftsführerin Dr. Karin Drda-Kühn wurde in diese Arbeitsgruppe der Generaldirektion Kultur und Bildung berufen, in der 35 europäische Expertinnen und Experten sich dem Thema “Entwicklung unternehmerischer und innovativer Potenziale des Kultur- und Kreativbereichs” widmen. Entstanden ist eine Studie, die der Europäischen Kommission bei der künftigen Programmgestaltung dienen wird.

Die “Brainstorming Session” ist Teil der Initiative “Voices of Culture”. Sie  ist eine Dialogform der Europäischen Kommission mit Vertreterinnen und Vertretern der europäischen Fachöffentlichkeit.

Im Februar und April 2016 fanden Sitzungen zur Erarbeitung der Studie in Berlin und Brüssel statt.

 

2009

Studie „Förderung von Unternehmen der Kulturwirtschaft und des Handels in der Raiffeisenregion“

Diese Studie des Vereins Kultur und Arbeit e.V. hat 2009 erstmals bundesweit am Beispiel der Stadt Altenkirchen/Westerwald untersucht, unter welchen Voraussetzungen sich kulturwirtschaftliche Effekte für möglichst viele lokale Akteur/innen in kleinen Städten im ländlichen Raum generieren lassen.

Auftraggeber war die Stadt Altenkirchen mit Unterstützung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau.

Weitere Informationen und Kurzfassung der Studie.